Bremen

von Thorsten Totzke


Bremen
Sammlung Thorsten Totzke

Am 13. Dezember 1926 wurde die Bremen bei der Deschimag AG Weser in Bremen in Auftrag gegeben. Nach dem Ersten Weltkrieg hatte Deutschland seine großen Schiffe als Reparation abgeben müssen und in den Jahren danach war an einen Wiederaufbau nicht zu denken.


Reichspräsident Hindenburg bei der Taufrede
Sammlung Thorsten Totzke

Am 16. August 1928 taufte Reichspräsident Paul von Hindenburg das Schiff und die Bremen lief vom Stapel.

Schon auf ihrer Jungfernfahrt am 16. Juli 1929 gewann die Bremen das Blaue Band für die schnellste Atlantiküberquerung. Seit 22 Jahren hatte es sich im Besitz der Mauretania befunden.

Die Bremen wurde zum Liebling der Passagiere.


Stapellauf der Bremen
Sammlung Thorsten Totzke

Am 22. August 1939 verließ die Bremen unter dem Kommando von Kapitän Adolf Ahrens zum letzten Mal Bremerhaven und fuhr nach New York.


In der Ausrüstung
Sammlung Thorsten Totzke

Während dieser Reise erhielt die Bremen die Order von New York aus unverzüglich ohne Passagiere nach Deutschland zurückkehren.

Am 30. August lief die Bremen aus und als am nächsten Tag der Krieg ausbrach, erhielt die Bremen den Befehl ins russische Murmansk zu fahren.


In der Ausrüstung
Sammlung Thorsten Totzke

Während der Fahrt strich die Besatzung das Schiff mit grauer Farbe und bereitete alles vor, das Schiff sofort in Brand zu setzen und zu versenken sollte es notwendig sein.


Auf dem Sonnendeck
Sammlung Thorsten Totzke

In Murmansk bekam Kapitän Ahrens vom Norddeutschen Lloyd ein Telegramm, in dem er als Anerkennung für seine Leistung zum Kommodore ernannt wurde.

Die Bremen lag 3 Monate in dem Hafen. Die Tanks der Bremen waren fast leer.


Die Bremen in Bremerhaven
Sammlung Thorsten Totzke

Als Anfang Dezember ein deutscher Tanker, beladen mit Heizöl, in Murmansk einlief, erhielt das Schiff Order auftanken zu dürfen und den Blockadedurchbruch zu versuchen.

Dann lichtete die Bremen wenige Tage später den Anker.

Während der Fahrt nach Süden herrschte Nebel und mit ihrem grauen Anstrich war die Bremen so gut wie unsichtbar.


Konzertprogramm
Sammlung Thorsten Totzke

Nach dem geglückten Blockadedurchbruch wurde das Schiff zunächst an der Columbuskaje in Bremerhaven aufgelegt.

Am 16. März 1941 brach ein Feuer auf der Bremen aus, das die Feuerwehr nicht unter Kontrolle bekam. Die Löschversuche hatten zur Folge, daß das Schiff mit Tonnen von Löschwasser volllief.

Man vermutete daß Brandstiftung die Ursache für das Feuer war, gelegt von einem Schiffsjungen.


Die Bremen in einer Schleuse des Panama Kanals
Sammlung Thorsten Totzke

Die genauen Umstände wurden aber nie geklärt. Der Schiffsjunge wurde zum Tode verurteilt obwohl seine Schuld bis heute unbewiesen ist.


Die Bremen im Schwimmdock in Southampton
Sammlung Thorsten Totzke

1946 wrackte man die Bremen ab.

Die letzten Spanten und Bodenplatten der Bremen wurden auf eine Sandbank geschleppt, wo man sie bei Ebbe noch heute sehen kann.


Luftaufname
Sammlung Thorsten Totzke

© 2018 Thorsten Totzke