Hamburg - Amerikanische - Packetfahrt - Actien - Gesellschaft

von Thorsten Totzke


Hapag in Cuxhaven
Sammlung Thorsten Totzke

Am 27. Mai 1847 gründeten Hamburger Kaufleute und Reeder die Hamburg - Amerikanische - Packetfahrt - Actien - Gesellschaft im Volksmund nur Hamburg - Amerika - Linie oder Hapag genannt.

Nur ein Jahr später eröffnete die Reederei mit drei (Hapag Homepage) oder vier (Arnold Kludas) Segelschiffen den Liniendienst zwischen Hamburg und New York.

Diese Segelschiffe konnten neben einige hundert Tonnen Ladung bis zu 200 Emigranten befördern.


Hapag Verwaltungsgebäude in Hamburg vor der Erweiterung
Sammlung Thorsten Totzke

Am 10. Januar 1854 beschlossen die Hapag-Aktionäre dann den Einstieg in das Dampfzeitalter.

Am 01. Juni 1856 war es soweit. Das erste Dampfschiff der Hapag, die Borussia, verließ den Hamburger Hafen zu ihrer Jungfernfahrt nach New York. Ihr folgte einen Monat später am 01. Juli 1856 die Hammonia.

Bis zum Jahresende machten die beiden Dampfer acht Rundreisen und beförderten dabei 3043 Fahrgäste nach New York. Von New York nach Hamburg beförderten sie zwar nur 813 Fahrgäste, aber das entsprach voll den Erwartungen der Hapag.
Der Untergang der Cimbria
Sammlung Thorsten Totzke

Der nächste logische Schritt war nun zu expandieren. Dies geschah im September und November 1857 mit dem Stapellauf der größeren Schiffe Austria und Saxonia.

Um 1880 war die Firma Morris & Co. die erfolgreichste Auswanderer Agentur in Hamburg. Sie wurde von dem 23 jährigen Albert Ballin geleitet, der sie 1879 nach dem Tod seines Vaters übernommen hatte.

Morris & Co. vermittelte hauptsächlich an die Amerika Linie, doch als 1881 die Zahl der Auswanderer, die auf ihrem Weg nach Amerika über Hamburg reisten, auf 123000 anstieg, war Ballin es leid, seine Provision mit der Amerika Linie zu teilen, und so überredete Ballin ein kleines Hamburger Frachtdampfer Unternehmen, die Carr - Linie, in den Passagierdienst einzusteigen.

Im ersten Jahr der Zusammenarbeit vermittelte Ballin der Carr - Linie 4000 Passagiere, die auf zwei umgebauten Frachtern über den Atlantik transportiert wurden. Im nächsten Jahr waren es nach dem Umbau von vier weiteren Frachtern schon 11000 Passagiere und im Jahr 1883 sogar stolze 16000 Passagiere, die mit der Carr- Linie den Atlantik überquerten.
Heuerschein der Hapag für die Imperator
Sammlung Thorsten Totzke

Schon bald wurde die Carr - Linie zu einer ernsten Konkurrenz für die Hapag. Die Hapag kaufte daraufhin im Jahr 1886 die Carr - Linie auf und Albert Ballin wurde Leiter der Passageabteilung der Hapag.

In den folgenden 13 Jahren sorgte Ballin dafür, daß die Hapag zu der größten Schifffahrtslinie der Welt wurde. Er organisierte die ersten Kreuzfahrten, um seine Schiffe auch im Winter auszulasten, und ihm ist es auch zu verdanken, daß die Hapag sich einen Namen als Lieferant eines hervorragenden Services auf dem Nordatlantik machte.

Es gab z. B. die Anweisung, daß der Kapitän auf jeder Fahrt mindestens einmal an einem Dinner in der zweiten Klasse teilnehmen musste.
Brief von Albert Ballin an die Werft Swan & Hunter
Sammlung Thorsten Totzke

Im Jahre 1899 schließlich wurde Albert Ballin zum Generaldirektor der Hapag ernannt.

Im Jahre 1900 erlangte die Hapag mit dem Schnelldampfer Deutschland das Blaue Band.

1906 stellte die Hapag mit der Kaiserin Auguste Victoria das größte Schiff der Welt in Dienst. Die 25.000 BRT der Kaiserin Auguste Victoria wurden im Jahr 1907 dann von den beiden 30.000 Tonnem Lusitania und Mauretania der englischen Cunard Reederei überboten.

Im selben Jahr wurden die Pläne der White Star Line bekannt, die Schiffe von 45.000 BRT bauen wollte. Aufgrund dieser Entwicklungen entschloß sich die Hapag zu handeln und Schiffe zu bauen, die über 50.000 BRT hatten.
Segelschulschiff Admiral Karpfanger
Sammlung Thorsten Totzke

Am 23. Mai 1912 lief das erste dieser Riesenschiffe, die Imperator, auf der Hamburger Vulcan - Werft vom Stapel. Die Imperator war das größte Schiff der Welt, allerdings nur durch einen kleinen Trick: Kurz nachdem die Hapag im Frühjahr 1912 das Datum für den Stapellauf der Imperator bekanntgegeben hatte, teilte die Cunard Line mit, daß ihre demnächst fertiggestellte Aquintania 30 Zentimeter länger sein würde.

Daraufhin wurde am Bug der Imperator ein riesiger Bronzeadler angebracht und die Imperator war das größte Schiff der Welt.


Hapag Werbung alte und neue Welt
Sammlung Thorsten Totzke

Das zweite dieser Riesenschiffe war die Vaterland, die am 14.Mai 1914 zu ihrer Jungfernfahrt von Cuxhaven nach New York aufbrach.

Nur ein paar Überfahrten später brach der erste Weltkrieg aus und die Vaterland wurde im August 1914 in New York aufgelegt. Als drei Jahre später Amerika in den Krieg eintrat wurde die Vaterland beschlagnahmt und am 06. September 1917 in Leviathan umbenannt.


Hapag Piers in New York
Sammlung Thorsten Totzke

Sie wurde nach dem Krieg an die United States Line abgegeben und wurde nach einem langen Leben am 14.Februar 1938 in Rosyth/Schottland abgewrackt.

Nach dem ersten Weltkrieg verlor die Hapag ihre gesamte Flotte. Aber bereits 1926 besaß die Hapag wieder 173 Schiffe mit insgesamt 1, 1 Mio BRT.

Im zweiten Weltkrieg verlor die Hapag aber wieder ihre gesamte Flotte. Nach dem zweiten Weltkrieg begannen die Hapag und der Norddeutsche Lloyd mit der Wiederaufnahme der wichtigsten Überseedienste.
Ballin Klasse
Sammlung Thorsten Totzke

1968 gründeten die Hapag und der Norddeutsche Lloyd die Hapag-Lloyd Container Line und bringen mit je zwei Schiffen für den Nordatlantik die ersten Vollcontainerschiffe auf den Weltmarkt.

Am 01. September 1970 fusionierten die Hapag und der Norddeutsche Lloyd schließlich zur Hapag-Lloyd AG.


Albert Ballin
Sammlung Thorsten Totzke

© 2018 Thorsten Totzke